Ecuadorreise 2017


WN – Artikel über unsere Fahrt


Nun wird es langsam ernst und das Reisefieber steigt. Das Konzertprogramm steht und in der ecuadorianischen Stadt Sucua z.B. wird schon Werbung gemacht.

Das Projekt ECUADOR-REISE vom 08. bis zum 26.08.2017

Die Hale-Bopp-Big-Band aus Nottuln startet im August 2017 ein musikalisches Projekt in Ecuador – bestehend aus Konzerten und einem Workshop. Der Band gehören 18 MusikerInnen an, die aus dem Umkreis von Münster und Nottuln kommen. An dem Projekt beteiligt sind auch 4 Musikpädagogen, die Mitglieder der Band sind.

Sangolqui (nicht weit von Quito entfernt) ist das erste Ziel der Musikreise. Die Hauptstadt Ecuadors liegt mitten in den Anden auf einer Höhe von 2.800 m. Die ersten drei Tage werden genutzt, um sich an die Höhe zu gewöhnen, denn die Bläser der Truppe brauchen viel Luft, aber die ist in den Anden nun mal dünner.

Die anschließende Rundreise führt von Quito nach Riobamba, dann in den sogenannten Oriente (das Amazonas-Tiefland Ecuadors), ferner nach Sucua und Misahualli. In jedem dieser Orte wird ein Konzert gegeben. In Riobamba ist die Big-Band in die Feierlichkeiten zum Gründungs-Jahrestag der Stadt eingebunden.

Wieder zurück in Quito gibt es ein einwöchiges musikpädagogisches Projekt, zusammen mit der Musikschule „Brass Band del Ecuador“. Musiklehrer beider Formationen werden im Rahmen wechselseitigen Unterrichts neben der landestypischen Musik Ecuadors auch die Vielfalt von Big-Band-Arrangements den Band-Mitgliedern nahebringen. Abschließend werden zwei gemeinsame Konzerte in Quito gegeben und zwar im „Casa de la Música – Sala de conciertos“ und in der Kathedrale der Stadt, der „Catedral Metropolitano de Quito“.

Die Brass Band del Ecuador

Die Stiftung „Brass-Band del Ecuador“ (gegründet im Jahre 2000) ist eine Musikschule in Quito, in der rund 100 Kinder und Jugendliche unterrichtet werden. Sie ist ein kulturelles und soziales Projekt, denn die meisten Schülerinnen und Schüler kommen aus finanzschwachen Familien und würden ohne Unterstützung keine musikalische Bildung erfahren. Verschiedene Talente wurden hier schon entdeckt und gefördert. Die Schule finanziert sich durch Spenden. Jedes Jahr werden einige Schüler ausgewählt, um einen Monat lang Konzerte in Deutschland, der Schweiz und in Österreich zu geben. Die Schule wirbt auf diese Weise für ihr Projekt.

Wie kamen Bigband und Brassband zusammen?

Anlässlich einer Europatournee der „Brass-Band del Ecuador“ konnte im Sommer 2015 ein Kontakt hergestellt werden. Im Sommer 2016 war die Band dann zu Gast bei uns im Münsterland – mit fünf Konzerten. Zwei der Konzerte wurden gemeinsam mit der Big-Band gegeben. Das Repertoire der „Brass Band del Ecuador“ reicht von ecuadorianischer sowie lateinamerikanischer Musik über Jazz bis hin zur Klassik.

Gefördert wird das Projekt vom